Heiße Oldschool-Styles: Popping und Locking

In den frühen 1960er Jahren erobert ein neuer Tanzstil die Straßen und die Fernsehshows in den USA: Der Breakdance (auch 'B-Boying'-genannt).

Ein neuer Trend, dessen Schockwellen sich schnell über den großen Teich und die ganze Welt verbreiten. In die Grundform, den 'Robot', fließen schon bald neue, energiegeladene Stile mit ein: Das 'Popping' (oder 'Electric Boogie') und das 'Locking'. Beide Tanztrends stammen ursprünglich von der amerikanischen Ostküste.

Der Amerikaner Don Campbell gilt heute als Vater des 'Locking': Ab 1969 kombiniert er die starren, kontrollierten Bewegungen des 'Robot' mit wilden, ekstatischen Moves - perfekte imitierte 'mechanische Menschen' zucken im Stakkato über die Bühnen, sacken plötzlich wie vom Blitz getroffen in sich zusammen, um einen Sekundenbruchteil später wieder 'aufzuerstehen': Zu dieser Zeit eine absolute Neuheit. Ab Anfang der 70er Jahre macht Campbell mit seiner Gruppe 'The Lockers' Furore in den USA und Übersee.

Zwischen 1972 und 1973 entwickeln die Tänzer von Electric Bugaloo in Kalifornien einen neuen Stil aus den bewährten Zutaten. Aus dem 'Locking' mit seinem Wechsel aus Kontrolle, Ekstase und pantomimischen Elementen entsteht eine ausdrucksstarke neue Tanzform: Wellen purer elektrischer Energie schienen die Körper der Tänzer zu durchlaufen, lassen alle Körperteile vom Handgelenk über die Ellbogen bis zu den Beinen und dem Kopf zucken und sich entspannen. Im Vergleich zum teilweise kantig wirkenden 'Locking' herrschen hier weiche und fließende Bewegungen vor.

Zwanzig Jahre nach ihrer Entstehung waren die beiden Tanzstile ebenso wie der Breakdance weitgehend in Vergessenheit geraten. Zu Beginn der neunziger Jahre haben amerikanische Hip-Hop-Tänzer 'Popping' und 'Locking' wiederentdeckt. Die einstmals konkurrierenden Stile gehören mittlerweile zu den unverzichtbaren Grundlagen der Hip-Hop-Tänze. Sie sind zentraler Bestandteil aller modernen Tanzacts. Der sicherlich berühmteste 'Popping'-Move wurde von Michael Jackson verbreitet: Sein Markenzeichen, der 'Moonwalk' (der eigentlich 'Backslide' oder 'Smurf' genannt wird), gehört heute sicherlich zu den bekanntesten Tanzschritten der Welt.

Obwohl die beiden Tanz-Stile eigentlich aus dem Funk stammen, werden sie heute vorwiegend zu Hip-Hop getanzt. Doch auch die authentische Form ist noch am Leben: 'Funkstyler' sind dem originalen Sound des 'Popping' und 'Locking' treu geblieben und performen nach wie vor ihre Tänze zu den authentischen Klängen der Funkmusik.